Training für das Leistungsabzeichen

Am Samstag trafen sich 12 Junghelferinnen und Junghelfer der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes an der Unterkunft um für die Abnahme des Leistungsabzeichens Ende Oktober zu trainieren.

Auf dem Programm standen eine ganze Reihe der so genannten „Gruppenaufgaben“, die in Teamarbeit erledigt werden müssen. Neben Aufgaben aus dem THW-Alltag, wie zum Beispiel einer simulierten Eisrettung kommt aber auch der Spaßgedanke nicht zu kurz. So müssen die jungen Retter zum Beispiel vorher ein „Spinnennetz“ aus Arbeitsleinen überwinden. Dabei darf jede Masche nur ein einziges Mal benutzt werden. Dass das Netz beim durchkrabbeln oder durchklettern nicht berührt werden darf versteht sich von selbst. Teamarbeit ist gefragt.

Derweil übte ein anderes Team am „Laufenden A“. Hierbei werden vor allen Dingen Knoten, Stiche und Bunde geschult. Sinn ergibt die Aufgabe dadurch, dass in einer zum „A“ verknoteten Rundholzkonstruktion ein Junghelfer steht und mit Hilfe seiner Teamkolleginnen und –kollegen später eine gewisse Strecke spazieren muss. Das gelingt ebenfalls nur mit guter Zusammenarbeit.
Neben diesen beiden Aufgaben wurde aber auch noch.

eine Rettungsaktion aus einem Schacht oder der Bau einer so genannten „Leonardobrücke“ geübt. Zwar gab es am Samstag noch einige Abspracheprobleme zwischen den Teilnehmern, aber mit jedem Durchlauf wurde es spürbar besser, so dass einer erfolgreichen Abnahme Ende Oktober nichts mehr im Wege steht.

Das Leistungsabzeichen der THW-Jugend wird in drei Stufen vergeben: Bronze, Silber und Gold. Die Jungs und Mädchen aus Balve bewerben sich in diesem Jahr um die Stufen Bronze und Silber. Das nächste Mal treffen sich die Mitglieder der THW-Jugend zusammen mit den Erwachsenen am 2. Oktober zur Amtsübergabe des neuen Ortsbeauftragten.

Zur kompletten Bildergalerie ...

Newsdatum:
28.09.2015 13:20
Alter:
2 yrs
Newskategorie:
Jugend
Autor:
Tobias Weber

Bilder zum Artikel