Jugendgruppe übt das Retten aus Höhen und Tiefen

Schon recht früh, um 09:00 Uhr, ging es am vergangenen Samstag für einen Teil der THW-Jugend los. Um dem Ansturm von inzwischen teilweise mehr als 40 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 18 Jahren vernünftig begegnen zu können, hatten sich die Betreuer mal wieder etwas neues ausgedacht:

Ein Teil der Gruppe kommt bereits um 09:00 Uhr um mit dem Betreuerteam bereits ins Übungsgelände zu fahren um den Praxisteil der Aufgaben, die die gesamte Gruppe am Nachmittag üben soll schon einmal auszuprobieren und im kleinen Rahmen alles schon einmal zu erklären.

Nach dem Mittagessen kommen dann alle anderen dazu und gemeinsam wird dann Ausbildung gemacht. Dabei können dann alle, die morgens bereits da waren, mithelfen, selbst erklären oder einfach hin und wieder etwas ergänzen.

Mit diesem Konzept ging es dann nach Iserlohn um auf dem dortigen Gelände das Retten aus Höhen und Tiefen zu üben. Es wurde in drei Stationen gearbeitet und so ein Delta-Ausleger, ein Einspann-Ausleger und natürlich ganz traditionell im Frühjahr eine Seilbahn gebaut. Fast nebenbei wurde auch noch einmal der Umgang mit Leitern wiederholt. Bis zum Mittagessen war es tatsächlich geschafft und alles einmal aufgebaut und ausprobiert. Anschließend fuhr ein Teil der Betreuer und Kraftfahrer zurück zur Unterkunft und holte den Rest der Gruppe ab, der bereits gespannt wartete.

Schnell waren drei Teams eingeteilt und gemeinsam alle drei Aufgaben bewältigt. Leider verging die Zeit so schnell, dass nach der kurzen Pause bereits alles wieder abgebaut werden musste. Abends wieder in Balve angekommen, waren sich aber alle einig: Eine tolle Möglichkeit für Betreuer und Jugendliche gemeinsam eine schöne, spannende und informative Ausbildungseinheit zu erleben. Das werden wir sicher bald wiederholen!

Zur Bildergalerie

Newsdatum:
28.03.2015 19:30
Alter:
2 yrs
Newskategorie:
Jugend
Autor:
Tobias Weber

Bilder zum Artikel