Familiendienst beim THW Balve

Am 12.09.15 veranstaltete das THW in Balve zum ersten Mal den Familiendienst. Es war ein Dienst an dem die Familienmitglieder der Helfer des THW Balve einmal Live miterleben konnten was ihre Männer, Väter, Frauen und Mütter jeden zweiten Samstag im Monat beim THW in Balve machen.

Zu Dienstbeginn gab es erst einmal für alle die Grundausstattung an Sicherheit: Helm und Handschuhe. Danach wurden Gruppen eingeteilt und dann wurde auch schon auf die Fahrzeuge aufgesessen und ausgerückt. Wenige Kilometer später an der Lenne in Werdohl Ketlingen kam auch schon wieder das Kommando „absitzen“. Jetzt hieß es für die eine Gruppe, unter der Leitung von Tobias Meisner und Tobias Weber, Boote abladen und dann wurden die Helfer und ihre Familienmitglieder in das Thema manuelles und motorisiertes Bootfahren eingewiesen. Dazu gehört natürlich auch das Thema „wie ziehe ich eine Schwimmweste richtig an und was kann die Schwimmweste alles“. Die Secumar Weste, die Speziell fürs THW entwickelt wurde, ist Ohnmacht sicher. Das heißt sie kann einen bewusstlosen Helfer im Wasser in die Rückenlage drehen damit er nicht mit dem Gesicht im Wasser hängt und ertrinkt. Die zweite Gruppe musste einen Verletzten aus einem Steilhang retten. Hierzu sollte eine Seilbahn gebaut werden. Das benötigte Material dafür ist standardmäßig auf dem GKW1, dem Gerätekraftwagen der ersten Bergungsgruppe, verladen. So konnte diese Gruppe unter der Leitung von Fabian Weber und Jonas Schäffer auch direkt loslegen. Die dritte Gruppe baute ein Floß mit einfachen Mitteln, erklärte Benjamin Frohne der mit Tobias Hollensen die Leitung dieser Station übernahm. „Wir werden nicht eine Schraube oder Nagel brauchen“ betonte er. Und tatsächlich, als es fertig war waren nur Fässer, Rundhölzer und Bohlen mit jeder Menge Knoten und Bunden verrödelt und es konnte eine Probefahrt auf der Lenne durchgeführt werden. Gegen 16:30Uhr wurde dann alles wieder zurückgebaut und auf die Fahrzeuge verladen. In der Unterkunft in Balve gab es, nachdem die Fahrzeuge abgeladen und die Boote und Außenbordmotoren gespült waren, noch ein Wurst vom Grill. Am Ende des Tages waren alle begeistert und freuen sich schon auf den nächsten Familiendienst. Ortsbeauftragter Matthias Aßmann sagt: „Wir werden es fürs nächste Jahr wieder im Dienstplan berücksichtigen.“


Zur Bildergalerie ...

Newsdatum:
14.09.2015 16:10
Alter:
2 yrs
Newskategorie:
Technischer Zug
Autor:
Matthias Aßmann

Bilder zum Artikel