Einsatzübung des THW Balve in Elverlingsen

Am Samstag trafen sich die Balver THWler um 09:00 Uhr an der Unterkunft. Die beiden Gruppenführer Andreas Kandulski und Fabian Weber hatten sich etwas Besonderes für die Einsatzkräfte ausgedacht. In der ehemaligen Kraftwerkssiedlung hatte sich eine Gasexplosion ereignet, so das angenommene Übungsszenario.

Mehrere Häuser waren betroffen und mussten nach und nach von den Balvern nach Verletzten durchsucht werden. Waren diese gefunden mussten sie ordnungsgemäß befreit und aus den beschädigten Gebäuden gebracht und dem Sanitätsdienst übergeben werden.

Damit das nicht ganz so einfach geht, hatten sich die beiden Führungskräfte einigen einfallen lassen und ein paar Schwierigkeiten eingebaut. So versteht es sich fast von selbst, das die Treppenhäuser natürlich nicht oder höchstens nur teilweise begehbar waren. Auch konnten die Helferinnen und Helfer natürlich nicht durch die Tür ins Haus gelangen. Das gesamte Material, was für die Rettung benötigt wurde, musste über eine Leiter ins Gebäude gebracht werden. Manche Personen waren sogar so stark verschüttet, dass schweres Gerät wie der Aufbrechhammer zum Einsatz gebracht werden musste. Natürlich mussten auch die verletzten Bewohner aus dem Haus gebracht werden. Da das Treppenhaus ja teilweise einsturzgefährdet war mussten sich die Helfer mit einer Konstruktion aus dem Einsatz-Gerüstsystem (EGS) in Verbindung mit dem Auf- und Abseilgerät weiterhelfen.

Nachdem alle vermissten Personen aufgefunden waren, wurden vorsichtshalber noch einmal alle Räume abgesucht, doch die angegebene Anzahl von Verletzten war richtig und alle waren gefunden. Nach dem Rückbau und einer kurzen Mittagspause wurde dann die Übung besprochen. Bis auf ein paar Missverständnisse in der Kommunikation hatten die beiden erfahrenen Führungskräfte keine Einwände und zeigten sich äußerst zufrieden mit den Arbeiten.

Natürlich war damit der ereignisreiche Tag noch nicht zu Ende in einer weiteren Übungseinlage konnten die Balver noch einmal ihr Geschick beweisen. Doch obwohl die gestellten Aufgaben nicht einfacher wurden ging es auch hier zügig voran. Mit einer so genannten „schiefen Ebene“ die ebenfalls mit dem EGS-System unterstützt wurde, waren auch hier alle verletzten Personen schnell gerettet. Da hier die Kommunikation noch etwas besser klappte konnte alles auch zügig wieder zurückgebaut und das Material auf den Fahrzeugen verlastet werden, bevor man gemeinsam wieder zur Unterkunft nach Balve zurückfuhr.

Das nächste Mal treffen sich die erwachsenen THW-Helfer am 13. Februar um 09:00 Uhr an der Unterkunft. Dann geht es für die Bergungsgruppen um den Einsatz der Motorsäge, während sich die Fachgruppe Wassergefahren mit den Einsatzgrundsätzen der Fachgruppe, Leinenkunde und Umweltschutz beschäftigt. Neue, interessierte Gesichter sind – wie immer – gerne gesehen!

Weiter zur kompletten Bildergalerie ...

Newsdatum:
11.01.2016 10:17
Alter:
2 yrs
Newskategorie:
Technischer Zug
Autor:
Tobias Weber

Bilder zum Artikel