Ausbildung auf der ehemaligen Standortschießanlage Iserlohn

Am Samstag hieß es für die Balver Helfer Fahrzeuge besetzen und auf zur ehemaligen Standortschießanlage der Bundeswehr. Dort angekommen wurde das Retten von Personen aus Höhen und Tiefen geübt.

Von einem ca. 3 Meter hohen Dach galt es, verletzte Personen mittels einem Leiterhebel oder einer Schiefen Ebene zu retten. Da beim Arbeiten auf Dächern aber auch an die Eigensicherung gedacht werden muss, galt es erstmal einen geeigneten Festpunkt für eine Sicherung zu finden. Nach gründlichem Erkunden der Übungsstätte konnte diese erste Hürde schnell überwunden werden.

Aber nicht nur das Retten aus Höhen und Tiefen wurde geübt, auch im Bereich Beleuchtung und Notstromversorgung fand eine detaillierte Ausbildung statt. Zu diesem Themenbereich gehörten neben der Funktionsweise der Netzersatzanlage auch die Fehlersuche bei Störungen und das Einspeisen in Gebäude.

„Das war ein super Ausbildungstag“ war anschließend geschlossen von den Helfern zu hören. Auch die Ausbilder Matthias Aßmann, Fabian Weber und Markus Sierpinski zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf dieses Übungstages.

Newsdatum:
15.02.2015 19:36
Alter:
3 yrs
Newskategorie:
Technischer Zug
Autor:
Markus Sierpinski

Bilder zum Artikel